Was Worte über unser Denken sagen

Was Worte über unser Denken sagen

Sprache ist die Wirklichkeit des Denkens.

Diese treffende Überlegung stammt von Ludwig Wittgenstein, Philosoph der Logik. Wir alle kommunizieren täglich auf vielfältige Weise: durch Gestik, Mimik und Körperhaltung, durch Bilder und Symbole oder durch das gesprochene bzw. geschriebene Wort.

Unsere Wortwahl wirkt sich dabei darauf aus, wie und ob wir verstanden werden. Sie spiegelt unsere Art zu denken wider – unten gleich mehr dazu. Und: die Wahl unserer Worte beeinflusst das  angestrebte Ergebnis.

Grundsätzlich entfalten Worte ihre Wirkung, nachdem sie vom Empfänger wahrgenommen, in dessen Kopf verarbeitet und mit dessen Vorstellungen, Erwartungen oder Erfahrungen abgeglichen wurden. Wenn wir etwas hören oder lesen, haben wir sprichwörtlich ein Bild der Situation vor Augen.

Im Arbeitsalltag stehen Sie als Führungskraft im Fokus – bei Ihren Mitarbeitern, Kollegen oder beim Wettbewerb. Es wird von Ihnen erwartet, dass Sie Situationen überblicken, Ereignisse einordnen und Entscheidungen treffen können. Zudem sollen Sie Emotionen wahrnehmen und steuern oder Probleme rechtzeitig erkennen und ansprechen. Wirksame Kommunikation ist also ein wichtiger und großer Hebel, um erfolgreich zu führen.

Wie gut gelingt es Ihnen, situativ die passenden Worte zu finden? Erreichen Sie mit Ihrer Wortwahl das gewünschte Resultat?

Wer dazu neigt, die immer gleichen Worte oder Phrasen zu benutzen, dem fehlt es an kreativem und flexiblem Denken. Das wird gerade in schwierigen Situationen oder Konflikten deutlich. Umgekehrt macht sich auch bemerkbar, wer als Führungskraft sicher agiert, Flexibilität im Denken und Handeln zeigt und somit situativ die richtigen Worte findet. Nur wer flexibel ist, kann verständlich beschreiben, was er vorhat und so eine nachhaltige Veränderung anstoßen. Von der passenden Wortwahl hängt es ab, ob Sie es schaffen, die Betroffenen mitzunehmen und zu begeistern.

Wie kann es Ihnen gelingen, zukünftig passendere Worte zu finden?

Indem wir im Coaching Situationen reflektieren, in denen es Ihnen schwerfiel mit Ihrer Botschaft durchzudringen. Warum ist es Ihnen schwergefallen? Wie hätten Sie stattdessen reden und handeln wollen? Welche inneren Bilder hatten Sie vor Augen?

Wer sein Denken versteht, kann an der Flexibilität seiner Wortwahl arbeiten.

Wirksame Kommunikation ist auch Ihr Schlüssel zum Führungserfolg. Nehmen Sie Kontakt auf, damit wir darüber sprechen können, wie ich Sie darin stärken kann.